Wedding Photography Worldwide
/
Check Your Date
Kontakt
V

Von Bochum nach La Digue.

“Also wir nehmen einen Wein. Du auch, oder?” Eben noch kannten wir uns nur als Suchmaschinentreffer “Hochzeitsfotograf Seychellen” und zack! sitzen Danni, Thorsten und ich in meinem Bochumer Stammcafe und qutschen bei einem trockenen Weißen und leckeren Flammkuchen über ihr großes Abenteuer: Eine Hochzeit auf La Digue, Seychellen. Gemeinsam werden Pläne geschmiedet und Ideen ausgetauscht, bis wir uns sicher sind: Dieses Abenteuer werden wir zusammen erleben. 🙂

The Adventure.

Hafen La Digue. Als ich mit der Fähre ankomme, hüpfen meine Glücksgefühle Tango. Ich bin kein Fan der Superlative. Aber hier ist es bombastisch, phänomenal, traumhaft, MEGA schön! Und das muss ich auch jedem erzählen. Immer. Erst einmal heißt es aber mein Gepäck einen Kilometer ins Inselinnere schleppen, denn hier ist meine Lieblingsunterkunft die Chalets de Palma.

Kaum habe ich meine Koffer vor die Rezeption gehoben, werde ich fröhlich begrüßt: “Hey! Here is your Welcome Drink! And. Here is your umbrella!” Verwirrt glotze ich auf den Regenschirm. Da fängt es auch schon an. Die Welt geht unter und ich sehe die Seychellen das erste Mal regennass.

Hochzeit am Anse Source d’Argent.

Am gleichen Nachmittag bekomme ich die Info: Die Hochzeit auf la Digue am Anse Source d’Argent wird vorverlegt und findet wegen des Wetters schon morgen früh statt. Mit der Sonne im Zenit und einem Getting Ready, das ein Weckerklingeln vor 8 Uhr bedingt. Mein Glücksgefühle-Tango wird eher zu einem Mini-Blues und tanzt erst wieder los, als mir klar wird, dass vor meinem Fenster eine Babykatze mit ihrer Mini Tatze versucht in mein Zimmer zu kommen. Und, dass ich vielleicht die erste Regenhochzeit auf den Seychellen haben werde. Yippppiiii!

Le Domaine de L’Orangeraie

Als ich mich am nächsten Morgen auf den Weg zur Le Domaine de L’Orangeraie mache, hat der Regen vorerst aufgehört. Die Wege von La Digue sind trotzdem nass und der Himmel nicht leuchtend blau, sondern grummelig grau-blau. Genau so, wie ich es am liebsten habe! 😀

Meine Finger kribbeln und als ich eine private Caddyfahrt später in der Rocky Mountain Suite ankomme, drückt Thorsten mir als erstes einen heißen Kaffee in die Hand. Besser geht nun wirklich nicht. Dachte ich. Und dann wird mir klar, dass ich es nicht nur mit zwei lieben Menschen zu tun habe, sondern mit zwei lieben Menschen, die auch noch wissen wie man Spaß hat, lacht und das Leben feiert.

Zwischen Kaffee & Geckos die übers Hochzeitskleid huschen, vergeht die Zeit irre schnell und als ich vom Balkon auf den Weg hinunter gucke, auf dem Thorsten und Danni bereits vorgelaufen sind, bin ich wieder einmal verwundert, was ein paar Stunden bewirken können. 9 Uhr Danni und Thorsten. 10:30 Uhr ein Brautpaar. Verrückt.

Trauung am Anse Source d’Argent.

Es ist 11 Uhr, als wir den Strand erreichen. Die Sonne knallt vom Himmel. Der Schweiß läuft. Die Stimmung ist voller Vorfreude.

Die Trauung am Anse Source d’Argent beginnt und ich glaube, ich habe noch nie ein Paar gesehen, das durchgängig lacht wie Danni und Thorsten. Lachen beim Loslaufen. Verliebt grinsen während der Rede. Laut pursten beim Ringe anstecken. Strahlen beim Knutschen. Kichern beim Sekt öffnen und kaputt lachen beim Anblick der Torte: Ein Fondant-Glitzerperlen-Traum(a). Mehr Spaß geht nicht, denke ich mir. Und dann kommt der große Auftritt der Torten-Touristen. “Na, Herzlichen Glückwunsch!”, ruft eine Badehose hinter dem Felsen hervor. Ein Bikini folgt ihr. Schnell ein paar Handyfotos von der Traudeko und ein Blick aufs grinsende Paar. “Möchtet ihr was von der Torte, wir schaffen sie eh nicht!”, ruft Torsten in Richtung Bademode und zu meiner Überraschung wirft sie ihm ein “Na klar, gerne!” zurück.

Torten-Touristen

5 Minuten später haben sich noch mehr Kuchenfreunde gefunden und ein kleiner Haufen deutscher Touristen steht im Kreis und schiebt sich bei fast 30 Grad Sahnetorte in den Mund. Da freut sich nicht nur der Hochzeitsfotograf, sondern auch der Comedian in mir.

Als Gegenleistung für die Torte leihen die spontanen Hochzeitsgäste uns ihre Sonnencreme, sodass Torstens erste Amtshandlung als Ehemann (nach dem Öffnen der Sektflasche und der erfolgreichen Torten-Verteilung) lautet: Sorg dafür, dass deine Frau keinen Sonnenbrand bekommt.

Drei Lagen Sonnencreme später zieht sich der Himmel zu und lacht uns aus. Danni und Thorsten lachen zurück und toben sich einfach zwei Stunden so richtig aus.

Weil die Zwei so viel lachen und sich mehr miteinander beschäftigen als mit schiefen Frisuren, dreckigen Kleidern und perfektem Make-Up, ist mein Job heute der dankbarste der Welt. Jedes Foto sprüht nur so vor echten Emotionen und Spaß. Gemeinsam schlürfen wir Fruchshakes, laufen über Sand, klettern auf Steine und fragen uns immer wieder: Wann geht wohl der Regen los?

Einen Steinhaufen, eine Kuhwiese und ein paar Schildkröten später bekommen wir die Antwort: Jetzt.

Wie ein Vorhang fällt der Regen vor uns auf das Ausgangstor des Anse Source d’Argent und wie im schlechten Film nutzen Danni und Thorsten den Moment für einen Kuss. Im Regen. Nach ihrer Hochzeit auf La Digue.

Read more


Kommentare

Wahnsinnig tolle Fotos, wie immer 😍 Und wie geil ist bitte diese Traulocation?!

Ach Sarah, wie immer wunderschöne Bilder! Ich bin verliebt 🙂

Wow! Richtig schöne Bilder!!! Ich finde es toll, dass bei dir die Farben so natürlich aussehen und nicht dieses knallige Blau/Grün raussticht, wie bei den meisten anderen Fotografen.

Huhu liebe Marie, lieben Dank für deinen Kommentar! Tatsächlich bin ich kein Fan von knalligen Farben & freue mich über Wolken und einen wilden Touch. 😉

Dein Kommentar

Close Menü